» Anbau » Düngung

Nährstoffbedarf und Düngung

Sojapflanzen haben ein kräftiges Wurzelwerk und ein gutes Nährstoff-Aneignungsvermögen. Durch gezielte Düngergaben, vor allem auch im Mikronährstoffbereich, können jedoch auf manchen Standorten gute Ertrags- und vor allem auch Qualitätseffekte erzielt werden. Besonders die N-Fixierung hängt von einer ausgeglichenen Nährstoffversorgung ab. Durch erfolgreiche Impfung wird eine ordentliche N-Fixierung durch Knöllchenbildung erreicht. Auf eine N-Düngung sollte vollständig verzichtet werden; sie verringert die Knöllchenbildung, was sich während der gesamten Vegetationsperiode negativ auswirkt. In seltenen Fällen wird im Sommer Stickstoff nachgedüngt, wenn der Bestand mitte Juni gelblich statt tief grün ist und wenn über 30% der Pflanzen keine Knöllchen besitzen. Auch eine  Schwefeldüngung zu Soja bringt im heimischen Anbau offensichtlich keine positiven Ertragseffekte.

Zu den Nährstoffentzügen durch Soja gibt es international recht unterschiedliche Angaben. Eine umfassende Bewertung der verschiedenen Angaben ist für 2015 geplant. In der bundeseinheitlichen Vereinbarung zum Vollzug der Düngeverordnung werden folgende Entzüge je dt Sojabohnen veranschlagt:

Phosphor (P2O5) 1,62 kg
Kalium (K2O) 1,94 kg
Magnesium (MgO) 0,30 kg
Calcium (CaO) 0,20 kg

Durch Analyse der Erntelieferungen aus dem Taifun-Vertragsanbau in Deutschland, Frankreich und Österreich 2009 und 2010 wurden folgende Nährstoffentzüge je dt Ertrag ermittelt (Sorte Primus, n=136):

Phosphor (rein P) 0,60 – 1,13 kg Ø 0,83 kg
Phosphor (P2O5) 1,37 – 2,59 kg Ø 1,90 kg
Kalium (rein K) 1,97 – 2,34 kg Ø 2,11 kg
Kalium (K2O) 2,38 – 2,83 kg Ø 2,55 kg
Calcium (rein Ca) 0,13 – 0,29 kg Ø 0,22 kg
Calcium (CaO) 0,18 – 0,41 kg Ø 0,31 kg
Schwefel (rein S) 0,36 – 0,48 kg Ø 0,43 kg
Schwefel (SO4) 1,08 – 1,44 kg Ø 1,29 kg
Magnesium (rein Mg) 0,24 – 0,28 kg Ø 0,26 kg
Magnesium (MgO) 0,40 – 0,46 kg Ø 0,43 kg
Autor: Fabian von Beesten, Taifun Tofuprodukte