» Forschung » Projekt Sojanetzwerk 2013 – 2018

Projekt Sojanetzwerk 2013 – 2018

Projekt Sojanetzwerk 2013 – 2018

Modellhaftes Demonstrationsnetzwerk zur Ausweitung und Verbesserung des Anbaus und
der Verwertung von Sojabohnen in Deutschland

Abschlussbericht Projekt Sojanetzwerk 2013 – 2018

Zusammenfassung

Ziel des Verbundprojektes war die Ausweitung und Verbesserung des Anbaus und der
Verarbeitung von Sojabohnen in Deutschland. Hierfür wurde ein bundesweites Netzwerk
von Demonstrationsbetrieben aufgebaut, das dem Wissenstransfer zwischen Forschung,
Beratung und Praxis diente. Die Arbeiten im Projekt waren erfolgreich, sodass nicht nur das
Interesse, sondern auch der Sojaanbau gesteigert werden konnte. Die Bayerische
Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) war für die Gesamtkoordination des Verbundprojekts
und das Datenmanagement verantwortlich.

In das Netzwerk wurden insgesamt 146 Betriebe mit konventioneller und ökologischer
Bewirtschaftung aus elf Bundesländern eingebunden. Auf diesen fanden zahlreiche
Wissenstransfermaßnahme zwischen Forschung, Beratung und Praxis statt. Der
Wissenstransfer mit Feldtagen, Fachseminaren und der Website www.sojafoerderring.de
bildete das Herzstück des Projektes. Auch nach Projektende werden dort alle Erkenntnisse
und Erfahrungen weiterhin für die Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Der Projektpartner Taifun-Tofu GmbH führte umfangreiche Literaturrecherchen sowie
Expertenbefragungen durch und erstellte Videos, Schwerpunktthemen (Taifun-Sojainfos)
und Veröffentlichungen rund um den Sojaanbau. Taifun konzipierte die Projektwebsite
www.sojafoerderring.de sowie den Leitfaden „Anbau von Tofu-Sojabohnen – Dem
Geheimnis erfolgreichen Vertragsanbaus auf der Spur – Hinweise für Landwirte und
Verarbeiter“. Die Landesvereinigung für den Ökologischen Landbau in Bayern e.V. (LVÖ)
betreute in Zusammenarbeit mit den Erzeugerringen die Öko-Betriebe hinsichtlich des
Anbaus und der Verwertung von Öko-Futtersoja und konzipierte modellhaft eine
Wertschöpfungskette.

Das Landwirtschaftliche Technologiezentrum Augustenberg (LTZ) betreute neben den
Demonstrationsbetrieben in Baden-Württemberg auch die Wertschöpfungskette in BadenWürttemberg und übernahm die Beratung der Betriebe in Rheinland-Pfalz.

Von der Pädagogischen Hochschule in Freiburg wurden eine dynamische
Unterrichtskonzeption und Unterrichtsmaterialien für den Einsatz an allgemeinbildenden
und beruflichen Schulen zum Thema „Pflanzliche Eiweiße für die Ernährung des Menschen
aus nachhaltiger Landwirtschaft am Beispiel Soja“ erstellt. Für Fachlehrer an Berufs- und
Fachschulen im Bereich Landwirtschaft wurde das Konzept „Soja – Anbau und Verwertung“
entwickelt. Mit einer praxisnahen Handreichung können sich Lehrkräfte in kurzer Zeit einen
Gesamtüberblick zum Themenbereich Soja aneignen.

Abschlussbericht Projekt Sojanetzwerk 2013 – 2018

 

Förderhinweis

Autor: Projektteam Sojanetzwerk