» Anbau » Ernte

Ernte

Zur Reife fallen die Blätter von den Pflanzen, die Sojabestände verfärben sich rotbraun und bei entsprechender Witterung erreichen die Körner innerhalb weniger Tage Druschfeuchte. Wenn es in den Hülsen raschelt und die Bohnen nicht mehr weich sind geht es an die Ernte.

Im Prinzip lässt sich Soja einfach dreschen. Die Körner lösen sich gut aus den Hülsen und sind durch ihre Größe und ihr Gewicht leicht zu reinigen. Zu beachten ist zum einen der sehr niedrige Hülsenansatz und zum anderen, dass die Körner leicht brechen. Für Qualitätssoja sollte stets der erstmögliche Druschzeitpunkt genutzt werden. Bei Lohndrusch sollten Sie vorher sicherstellen, dass der Fahrer Erfahrung mit Soja hat und bereit ist, zu lernen und sich auf die Kultur einzustellen. Sojabohnen erfordern eine spezielle Dreschereinstellung. Der tiefe Hülsenansatz der Pflanzen erfordert neben einem ebenen Acker ohne aufliegende Steine besondere Sorgfalt bei der Ernte. Flexible Schneidwerke verringern die Verluste. Sie sind in Amerika Standard und etablieren sich aktuell auch bei uns in den Sojaregionen. Das Aufplatzen von Hülsen vor der Ernte ist bei den modernen Sorten in der Regel kein Problem mehr. Besatz mit Mais, Erbsen, Ackerbohnen u.ä. ist schwer aus Soja herauszureinigen.

Das Video Soja richtig dreschen zeigt kompakt und anschaulich, worauf es bei der Sojaernte ankommt. Für die Ernte von Saatgut und Qualitäts-Speisesoja sind wir im Taifun Sojainfo Sojabohnen richtig dreschen noch mehr ins Detail gegangen.

Autor: Fabian von Beesten, Taifun Tofuprodukte